Gesundheitscoaching

Gesundheitscoaching ist eine Kombination aus individueller Beratung, persönlichem Feedback und gesundheitlicher Neuorientierung.

Um folgende Aspekte kann es gehen:

  • Schlafqualität
  • Burnout-Prävention
  • Veränderungsprozesse + Neuorientierung
  • Hilfe zur Selbsthilfe

Mit dem Coaching fangen wir an, wenn Sie ein dringendes Gefühl spüren, in Bezug auf Ihre Gesundheit etwas ändern zu wollen. Sie wissen nur nicht was. Es bedeutet also, einen ersten Schritt zu machen.

Stress – heute leider ein ständiger Wegbegleiter

Stress löst eine chemische Reaktion im Körper aus. Schätzen wir eine Situation als gefährlich ein, reagieren die Nebennieren mit der Ausschüttung der Hormone (Nor-)Adrenalin und Cortisol, d.h. unser Körper rüstet sich für Flucht oder Kampf.

Vor Jahrtausenden war das überlebensnotwendig, damit unsere Vorfahren bei Angriffen von Feinden oder wilden Tieren schnell reagieren konnten. Heute lösen Schlafmangel, Zeitdruck, Lärm, unerledigte Arbeit, anstrengende Mitmenschen oder Freizeitstress die gleiche chemische Reaktion aus.

Es geht zwar nicht mehr um Leben und Tod, aber unsere ständige Anspannung kann heutzutage auch nicht mehr wie früher durch Flucht oder Kampf abgebaut werden.

Wir haben täglich „zu viel auf dem Zettel“ und meistens verlernt, Entscheidungen zu treffen, die uns guttun. Wir richten uns eher nach unseren Mitmenschen als auf uns selbst und unsere Bedürfnisse zu schauen.

Tipps zur Stressbewältigung:

  • Ausreichend Schlaf (das kostet nichts!)

  • Ausdauersportarten zum Abbau der Stresshormone

  • Abstellen von übertriebenem Perfektionismus

  • Entspannungstechniken für mehr Ausgeglichenheit

  • Substitution von Vitaminen (individuelle Therapie)

Dabei geht es um die richtige „Dosierung des Miteinanders“, also wann habe ich selbst Priorität und wann bin ich so gut aufgestellt, dass ich der oder dem anderen mehr Beachtung schenken kann.

Was Sie für die Dosierung des Miteinanders tun können, möchte ich Ihnen mit der nachfolgenden Visualisierung zeigen:

Die Visualisierung mit der Brücke und den Klönschnacktüren:

Der Mensch an sich lebt nicht gern allein – wir sind soziale Wesen.

Wenn Sie auf diesem wunderschönen Planeten ankommen, bringen Sie Lebensenergie mit. Diese ist je nach Familie und Vorfahren stark bis weniger stark und begleitet Sie durch Ihr ganzes irdisches Leben. Sie ist Ihr Motor, um Ihren einzigartigen Lebensweg zu gehen, zu laufen, zu rennen.

Nutzen Sie diese Energie für die Erfahrungen und Aufgaben, die Sie sich vorgenommen haben oder verlieren Sie sich selbst, um die Herausforderungen eines anderen Menschen zu übernehmen?

Außerdem steht Ihnen an jedem Tag nach einer (hoffentlich) erholsamen und regenerativen Nacht Tagesenergie zur Verfügung. Spannend ist, was Sie damit so anstellen: Ärger schon beim Aufwachen, Streit beim Frühstück und auch noch Stress im Büro?

Vielleicht gibt es Menschen, die Ihnen unbewusst Energie entziehen? Dann sind Sie um die Mittagszeit schon völlig erledigt.

Was nun? Warten, bis ein neuer Tag beginnt? Oder sich der Freiheit bewusst werden, dass nur Sie selbst bestimmen, wofür Sie Ihre Energie nutzen!?

Um zu verdeutlichen, wie Sie Ihre Beziehungen zu anderen Menschen gestalten können, stellen Sie sich eine Brücke vor, die zwei Menschen miteinander verbindet. Die eine Hälfte gehört nur Ihnen. Die andere Hälfte gehört Ihrem Mitmenschen.

In der Mitte der Brücke stehen zwei Klönschnacktüren. Das sind zweiteilige Türen, deren obere und untere Hälften sich jeweils auch einzeln öffnen lassen. „Klönschnacken“ ist Plattdeutsch und bedeutet „gemütlich plaudern“. Ihre Tür können nur Sie von Ihrer Seite aus öffnen oder schließen, die andere Tür nur der Mensch auf der gegenüberliegenden Brückenhälfte.

Erläuterungen. 

Bild 1 Wenn es beiden gut geht und Lust auf Klönschnack besteht, dann ist bei beiden Türen der obere Teil geöffnet.

Bild 2 Wenn Sie und der andere Mensch sich lieben und Zeit miteinander verbringen möchten, sind beide Türen oben und unten geöffnet: „Meine Brückenhälfte ist auch deine“.

Bild 3 Wenn der andere nicht gut drauf ist, er Sie braucht und seine Tür deshalb ganz öffnet, können Sie entscheiden, ob Sie auch Ihre Tür öffnen, um für den anderen da zu sein.

Bild 4 Wenn der andere seine Tür öffnet, Ihnen aber nicht nach Gesellschaft zumute ist, weil Sie Zeit für sich brauchen oder weil Sie heute nicht stark sind, dann bleibt Ihre Tür zu.

Bild 5 Wenn der andere wütend ist, was mit Ihnen aber gar nichts zu tun hat, lassen Sie Ihre Tür zu, bis der Sturm sich auf der anderen Seite gelegt hat.

Bild 6 Wenn der andere Lasten trägt, die er lieber an Sie abgeben möchte, weil es einfacher für ihn ist oder ihm der Mut fehlt, dann lassen Sie Ihre Tür zu. Seine Lebensaufgaben gehören nicht zu Ihnen: „Annahmeverweigerung der Pakete wegen falscher Adresse – return to sender“!

Wenn Sie sich dies alles bewusst machen, geht das Leben leben gleich besser, oder? Wie schön, dass wir in unseren Entscheidungen frei sein können!

Termin vereinbaren:

Für Fragen oder Terminwünsche bin ich unter folgender Nummer erreichbar: 040 – 22 66 75 45. Ich freue mich auf Ihren Anruf!

Während der Behandlungszeiten kann ich nicht ans Telefon gehen. Bitte nutzen Sie dann den Anrufbeantworter, ich rufe Sie so schnell wie möglich zurück.